Tag-Archiv | Rolli

Endlich Frühling

Hallo Welt,

endlich ist es wieder soweit. Ich habe meine Balkonmöbel aus dem Keller geholt und auf den Balkon gestellt. Ich genieße gerade mein erstes Käffchen in der Sonne. Im T-Shirt! Ok, ich muss zugenben, die Spaziergänger oder Radfahrer haben doch noch etwas dickere Klamotten an, aber hier auf meinem Balkon sind es 20°. Also T-Shirt-Balkon-Wetter.

Draußen scheint die Sonne, die Temperatur steigt langsam an, die Krokusse und die Narlzissen blühen wunderschön auf den Wiesen und in den Gärten. Auch die Vögel singen ihre Lieder, jedenfalls wenn nicht gerade die Krähen krächzen.

Gestern und vorgestern habe ich wieder etwas längere Rolli-Touren unternommen. Rechts und links vom Wegesrand massenhaft Bärlauch. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was das für ein Geruch war. Man nennt Bärlauch nicht umsonst Waldknoblauch. Es dauert bestimmt nicht mehr lange, und alles ist wieder grün. Die Knospen an den Bäumen und Sträuchern sprießen. Kurz gesagt, die Bäume schlagen aus, aber Vorsicht! Ich schlag zurück 🙂

Nichts Neues …

Hallo Welt,

hier bei mir gibt es z.Zt. nichts Neues zu berichten. Das liegt am Wetter. Mal ist es viel zu nass, und mal ist es viel zu kalt um mit dem Rolli etwas zu unternehmen.

Ich möchte mit meinem Rolli mal eine schöne Tour durch die schneebedeckte Winterlandschaft machen. Wenn der Schnee so schön knirscht und die Sonne scheint. Das ist aber wohl auch nur ein Wundschdenken von mir. Winter 2012/2013 war das letzte mal, dass viel Schnee lag. Aber da hatte ich meinen elektr. Rolli noch nicht. Und seit Winter 2013/2014 scheint der Schnee irgendwie einen großen Bogen um Lübeck zu machen.

Es kommen aber wieder wärmere Tage, und dann kann ich hier auch wieder mehr berichten.

Dampf ablassen hilft

Hallo Welt,

langsam habe ich das Gefühl, ich muss für uns Rollifahrer/in um Toiletten kämpfen. Heute jedenfalls kann ich den ersten Erfolg melden. Ich schrieb in meinem Beitrag des Hansekultur-Festivals, dass ich mich fürchterlich darüber geärgert habe, dass für dieses Fest extra Toilettenwagen aufgestellt wurden, allerdings nicht für uns Rollifahrer/in.

Ich schrieb den Veranstalter die LTM (Lübeck und Travemünde Marketing) an und fragte dort mal nach, warum für Rollifahrer keine Toiletten bei Veranstaltungen aufgestellt werden. Auch in Hinsicht auf den Weihnachtsmarkt. Auch wir Rollifahrer möchten gerne das ein oder andere Getränk auf solchen Veranstaltungen trinken. Und jeder weiß, was oben rein kommt, muss zwangsläufig auch unten wieder raus. Der Geschäftsführer der LTM wollte die Problematik mit seinem Team besprechen.

Zwei Tage später erhielt ich dann eine positive Antwort. In Zukunft wird bei Großveranstaltungen (z.B. der Weihnachtsmarkt) auf dem Markt eine mobile, barrierefreie Toilette stehen. Im Weihnachtsfolder und Webseite wird es dann auch mitgeteilt.

Ich bin begeistert. Es hat geklappt. Was ich aber irgendwie nicht verstehe, warum erst jetzt? Ich bin doch nicht die einzige Rollifahrerin hier in Lübeck. Außerdem hat Lübeck eine Behindertenbeauftragte und einen Behindertenrat.

Ich jedenfalls habe was getan – und das sogar mit Erfolg.

Pokémon Go

Hallo Welt,

ja auch ich fange Pokémon. Mich hat das Fieber auch erwischt. Allerdings unterscheidet mich eine winzige Kleinigkeit von all den anderen Pokémonjäger. Ich habe das Spiel bis heute nicht begriffen. Ich sammel fleißig Pokémon und nehme auch jeden Pokéstop mit. Zweimal war ich sogar schon in einer Arena, aber da gab es ordentlich was auf die Mütze. Ehe ich mich versah hieß es, ich hätte verloren. Ich habe echt keinen Plan, wie das funktioniert. Aber allein schon das Sammeln macht mir riesigen Spaß. Ich glaube kaum, dass das der Sinn des Spiel ist, aber egal.

Also, falls Ihr jemanden im Rolli seht, die sich köstlich beömmeln kann weil sie das Spiel nicht versteht …

das bin ich 🙂

„I don´t like monday“

Der letzte Montag fing schon so komisch an. Aus dem Bett raus in meinen Rollstuhl hatte ich so viel Schwung mitgenommen, dass nicht viel fehlte, und ich hätte mich daneben gesetzt. Der Schreck saß und ich war urplötzlich hellwach. Nun brauchte ich erst einmal einen Café Latte. Und was soll ich sagen? Richtig! Ich war zu blöd meine Maschine zu bedienen. Vergaß ich doch glatt den Deckel zu schließen und startete die Maschine. Na toll.

Bis zum Frühstück hatte ich alles weitere ohne Zwischenfälle gut überstanden. Aber wie der Teufel es will, es ging weiter. Ich wollte auch mal diesem Phänomen nachgehen, warum das Marmeladenbrot immer mit der Marmelade nach unten auf dem Fußboden landet. Ist mir super gelungen. Oh, wie ich mich freute. Ein Fußboden schön mit Marmelade beschmiert. Ich liebe die Erdanziehungskraft.

Gegen 10:00 Uhr fuhr ich einkaufen. Das war keine gute Idee. Ich hätte es eigentlich besser wissen müssen. Dieser Montag war einfach nicht mein Tag. Am Ausgang des Supermarktes nahm ich die Kurve zu eng. Es schepperte ganz schön laut und alle Leute eilten zu mir, um mir zu helfen. Oh, wie peinlich. Ich habe es doch tatsächlich geschafft, mir meine linke Beleuchtung am Rolli abzufahren. Ich hatte nur noch einen Gedanken, bloß schnell nach Hause und warten bis der Tag zu Ende ist. Mein Fazit für diesen Tag – „I don´t like monday“

Findet den Fehler …

Hallo Welt!

Es gibt für Lübeck einen Flyer „Nette Toilette“. Dort findet man in der Innenstadt öffentliche Toiletten und Toiletten, die Lübecker Gastronomen öffentlich zur Verfügung stellen. Schön beschriftet in „Nette Toilette“, „Öffentliche Bedürfnisanstalt“, „Damen-/ Herrentoilette“, „Wickelmöglichkeit“ und „Behindertengerecht“.

So weit, so gut. Ich wollte jedenfalls mal schnell für „kleine Rollifahrerin“ und suchte mir aus dem Flyer eine nette Toilette in einem Parkhaus aus. Im Eingang des Parkhauses oben an der Decke hängt ein Schild mit WC und einem Pfeil nach rechts. Dem Hinweis folgend stand ich dann vor dieser Tür. Tja, was soll ich sagen …. findet den Fehler

IMG_20160528_134950

Na, Fehler gefunden? Richtig, hinter der Tür das Behinderten-WC und vor der Tür befindet sich ein Kantstein, links und recht sind die Auf- und Abfahrten zu den Parkdecks.

Wenn das Wetter es zulässt, werde ich mal alle behindertengerechten Toiletten abfahren und mir ganz genau die Begebenheiten anschauen. Mal sehen, wie viele Klo´s wirklich zu benutzen sind.

 

Hilfe anbieten oder nicht?

Gestern tippte mir eine Frau ganz zaghaft von hinten auf die Schulter und fragte, ob sie mich was fragen dürfte. Als ich ihr dann sagte, dass sie damit ihr Frage ja schon gestellt hätte, mussten wir beide erst einmal lachen.

Sie fragte mich dann, wie sie sich Rollifahrern gegenüber verhalten soll, Hilfe anbieten oder nicht. Ich konnte ihr keine richtige Antwort darauf geben. Jeder geht mit seiner Behinderung anders um und sagte ihr, dass ich mich darüber freue, wenn mir jemand hilft. Auch wenn ich vieles alleine kann. Bestes Beispiel Tür aufhalten. Klar freue ich mich, wenn mir jemand die Tür aufhält. Ich habe mich vor meiner Rollizeit auch drüber gefreut, wenn mir jemand die Tür aufgehalten hat. Warum also nicht auch jetzt? Ich bin in der Lage kurz aufzustehen, um mir aus oberen Regalen etwa zu nehmen. Trotzdem freue ich mich, wenn mir jemand helfen möchte.

So sieht jeder für sich die Situation anders. Einer möchte Hilfe, ein anderer wiederum nicht. Mein Fazit. Lieber einmal mehr Hilfe anbieten, als gar keine Hilfe anbieten.