Fortsetzung Postcrossing ….

Hallo Welt,

nachdem ich mich vor 17 Tagen bei Postcrossing angemeldet habe, möchte ich einen kleinen Zwischenbericht abgeben.

Ich habe bis jetzt 11 Postkarten verschickt. Von diesen 11 Postkarten sind 5 Postkarten bereits beim Empfänger angekommen. Und zwar in China, Finnland, USA, Belgien und Ukraine. 6 Postkarten von mir sind noch unterwegs und 2 Postkarten habe ich sogar schon bekommen. Die erste Karte kam aus Frankreich und eine aus Finnland.

Das macht richtig Spaß.

Mein erstes Mal ….. nähen

Hallo Welt,

ich habe es getan. Ich habe zum ersten mal etwas brauchbares genäht.

Wie das so ist, wenn man sich etwas Neues kauft, man möchte es hegen und pflegen. Ich habe mir einen neuen Drucker gekauft (soweit ja nichts außergewöhnliches). Als ich dann im Internet nach einer geeigneten Schutzhülle suchte, war nichts zu finden. Wenn man dann mal fündig wurde, war die Größe falsch, oder die Dinger sahen schrecklich aus.

Kurzerhand entschloss ich mich, mir eine Hülle selber zu nähen.
Ich habe außer ein paar gerade Nähte, vorher noch nie genäht. Egal! Ab in ein Fachgeschäft und ich habe mir nach den Maßen, die ich mir zurechtgelegt habe, abwaschbaren Stoff gekauft. Kein Wachstuch, sondern etwas dünnerer Stoff.

Zu Hause wieder angekommen, habe ich den Stoff zugeschnitten und genäht. Ging wunderbar. Kurze Anprobe am Drucker. Schreck!!! Ich weiß nicht, was ich gemessen hatte, aber das Teil war viel zu groß. Ok, besser zu groß, als zu klein. Also alle Nähte wieder auf, Teile kürzer geschnitten und wieder zusammen genäht. Oh weia, eine Seite war auf einmal viel zu kurz. Oh nee, kein Wunder, ich hatte die Teile falsch zusammen genäht. Wieder alles auftrennen und nochmal nähen. Anprobe am Drucker …. wow, es passt. Dann noch versuchen das Schrägband (gefalztes Einfassband) gerade anzunähen … hat geklappt, sogar gerade.

Ja, ich bin etwas stolz auf mich. Ich finde meine Schutzhülle für den Drucker kann sich sehen lassen.

Postcrossing

Hallo Welt,

ich habe hier lange nichts geschrieben. Das liegt daran, dass ich den Sommer genossen habe. Für mich war er nicht zu kalt bzw. zu nass. 3 oder 4 mal habe ich tagsüber die Jalousien unten gehabt, damit es in meiner Wohnung nicht zu warm wird, denn alle meine Fenster sind Südseite. D.h., dass ich bei schönstem Wetter im dunkeln sitze und Licht brennen habe. Aber wie gesagt, es war ja nur ein paar mal.

Heute möchte ich euch über ein neues/altes Hobby von mir berichten. Postkarten sammeln. Diesmal aber mit Postcrossing. Vergangene Woche hörte ich im Radio davon und war sofort begeistert, denn so manche Postkarte hängt auch bei mir an der Wand.

Im Internet fand ich dann die Seite von Postcrossing. Ich war so begeistert, dass ich mich sofort anmeldete und auch gleich die ersten 5 Postkarten schrieb. Sie gingen nach Russland, China, Litauen, USA und Belgien. Zwei Tage später erhielt ich dann die erste Bestätigung, dass die Karte in Belgien angekommen ist. Jetzt wurde meine Adresse freigegeben und der Zufall bestimmt nun, aus welchem Land bzw. von wem ich nun eine Postkarte bekomme. Ich möchte hier nicht erklären, wie Postcrossing funktioniert, denn das könnt ihr auf der Seite von Postcrossing selber machen.

Ich warte jetzt, gespannt wie ein Flitzbogen, auf meine erste Postkarte.

Barrierefrei

Hallo Welt,
warum schaffen es Geschäfte oder auch Restaurants nicht, sofern sie eine Homepage haben, dort Informationen darüber zu geben, ob ein barrierefreier Zugang vorhanden ist oder nicht? Bei Restaurants wäre es schön, zusätzliche Informationen zu bekommen, ob Toiletten z.B. mit einem Rollstuhl oder Rollator erreichbar sind. Ja, auch Rollifahrer müssen aufs Klo.

Es ist kein großer Aufwand z.B. ein Menüpunkt „Barrierefreiheit“ mit auf die Startseite zu platzieren. Auch wenn nichts barrierefrei ist, sollte es dort erwähnt werden (z.B. eine oder zwei Stufen am Eingang).
Wirklich wichtig ist, dass dieser Punkt nicht irgendwo im Untermenü und kaum auffindbar ist. Ein Foto vom Eingang wäre auch super.

Behinderte müssen fast immer im voraus planen. Spontan mal eben los fahren ist kaum möglich. Eine Information über Barrierefreiheit erleichtert uns das Leben enorm.
Und dann habe ich noch eine kleine Anregung für Geschäfte und Restaurants, vorausgesetzt wir Behinderte sind gern gesehene Kunden.

Es gibt zusammenklappbare Auffahrtrampen, die wirklich keinen Platz wegnehmen (sind ja zusammenklappbar :-)). Und so teuer sind diese Rampen auch nicht. Es bringt allerdings nichts, hier Preise zu schreiben, da diese sehr variieren. Bei Interesse einfach mal bei Google gucken.
Wer schon so eine Rampe hat, darf es gerne gut sichtbar an die Eingangstür schreiben. Und natürlich auch auf die Website, sofern vorhanden, eintragen.

 

Endlich Frühling

Hallo Welt,

endlich ist es wieder soweit. Ich habe meine Balkonmöbel aus dem Keller geholt und auf den Balkon gestellt. Ich genieße gerade mein erstes Käffchen in der Sonne. Im T-Shirt! Ok, ich muss zugenben, die Spaziergänger oder Radfahrer haben doch noch etwas dickere Klamotten an, aber hier auf meinem Balkon sind es 20°. Also T-Shirt-Balkon-Wetter.

Draußen scheint die Sonne, die Temperatur steigt langsam an, die Krokusse und die Narlzissen blühen wunderschön auf den Wiesen und in den Gärten. Auch die Vögel singen ihre Lieder, jedenfalls wenn nicht gerade die Krähen krächzen.

Gestern und vorgestern habe ich wieder etwas längere Rolli-Touren unternommen. Rechts und links vom Wegesrand massenhaft Bärlauch. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was das für ein Geruch war. Man nennt Bärlauch nicht umsonst Waldknoblauch. Es dauert bestimmt nicht mehr lange, und alles ist wieder grün. Die Knospen an den Bäumen und Sträuchern sprießen. Kurz gesagt, die Bäume schlagen aus, aber Vorsicht! Ich schlag zurück 🙂

Nichts Neues …

Hallo Welt,

hier bei mir gibt es z.Zt. nichts Neues zu berichten. Das liegt am Wetter. Mal ist es viel zu nass, und mal ist es viel zu kalt um mit dem Rolli etwas zu unternehmen.

Ich möchte mit meinem Rolli mal eine schöne Tour durch die schneebedeckte Winterlandschaft machen. Wenn der Schnee so schön knirscht und die Sonne scheint. Das ist aber wohl auch nur ein Wundschdenken von mir. Winter 2012/2013 war das letzte mal, dass viel Schnee lag. Aber da hatte ich meinen elektr. Rolli noch nicht. Und seit Winter 2013/2014 scheint der Schnee irgendwie einen großen Bogen um Lübeck zu machen.

Es kommen aber wieder wärmere Tage, und dann kann ich hier auch wieder mehr berichten.

Da ist es wieder ….

Hallo Welt,

da ist es wieder …. das Thema Klo. Es wird ja oft viel versprochen, aber nichts eingehalten. Doch dieses Jahr ist es anders. Eigentlich sollte es für jeden Veranstalter eine Selbstverständlichkeit sein, und trotzdem möchte ich „Danke“ sagen. Es wurde mir nicht nur schriftlich zugesagt, sondern es wurde auch in die Tat umgesetzt. Wir haben eine mobile Toilette für Rollifahrer auf dem Weihnachtsmarkt in Lübeck.

img_20161202_132739

Jetzt, wo ich weiß, dass auch an uns Rollifahrer gedacht wird, macht es gleich viel mehr Spaß auf dem Weihnachtsmarkt.

Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit.

Dampf ablassen hilft

Hallo Welt,

langsam habe ich das Gefühl, ich muss für uns Rollifahrer/in um Toiletten kämpfen. Heute jedenfalls kann ich den ersten Erfolg melden. Ich schrieb in meinem Beitrag des Hansekultur-Festivals, dass ich mich fürchterlich darüber geärgert habe, dass für dieses Fest extra Toilettenwagen aufgestellt wurden, allerdings nicht für uns Rollifahrer/in.

Ich schrieb den Veranstalter die LTM (Lübeck und Travemünde Marketing) an und fragte dort mal nach, warum für Rollifahrer keine Toiletten bei Veranstaltungen aufgestellt werden. Auch in Hinsicht auf den Weihnachtsmarkt. Auch wir Rollifahrer möchten gerne das ein oder andere Getränk auf solchen Veranstaltungen trinken. Und jeder weiß, was oben rein kommt, muss zwangsläufig auch unten wieder raus. Der Geschäftsführer der LTM wollte die Problematik mit seinem Team besprechen.

Zwei Tage später erhielt ich dann eine positive Antwort. In Zukunft wird bei Großveranstaltungen (z.B. der Weihnachtsmarkt) auf dem Markt eine mobile, barrierefreie Toilette stehen. Im Weihnachtsfolder und Webseite wird es dann auch mitgeteilt.

Ich bin begeistert. Es hat geklappt. Was ich aber irgendwie nicht verstehe, warum erst jetzt? Ich bin doch nicht die einzige Rollifahrerin hier in Lübeck. Außerdem hat Lübeck eine Behindertenbeauftragte und einen Behindertenrat.

Ich jedenfalls habe was getan – und das sogar mit Erfolg.

Behindertensport

Hallo Welt,

ich weiß, ich habe lange nichts von mir hören lassen. Es gab aber auch nichts Außergewöhnliches, was ich hätte berichten können. Es war ganz schön heiß gewesen. Ich mag diese Hitze nicht. Es heißt immer, dass alle aufs Wetter schimpfen. Erst zu heiß, dann zu kalt, dann zu nass oder zu trocken. Stimmt! Unser Wetter hier schwappt immer von ein Extrem ist nächste. Vor kurzem waren noch 28° Celsius auf dem Thermometer und eine Woche später morgens 8° Celsius. Ich dachte immer „Wetterfühligkeit“ ist so ein moderner Ausdruck für „ich habe kein Bock“. Nix da, mein „Astralkörper“ ist auch wetterfühlig. Allerdings frage ich mich, ob das auch am Alter liegen kann? Man ist ja nicht mehr die Jüngste. Aber gut, ich habe es überlebt.

Vor ein paar Tagen war ich hier in Lübeck in der Hansehalle bei den inklusiven Aktionstagen „Begegnung auf Augenhöhe“. Dort wurde von der Rehabilitations- und Behinderten-Sportgemeinschaft aus Lübeck u.a. die Sportart „Bosseln“ vorgestellt. Optisch sieht es aus wie Eisstockschießen ohne Eis. Die Bosseln haben Bürsten und es wird ausschließlich in Turnhallen gespielt.

Ich durfte es vor Ort ausprobieren und es hat richtig Spaß gemacht.

2016_10_01_bosseln

Ich wollte mehr über dieses Sportangebot wissen. Einmal die Woche für ca. 2 – 2½ Stunden wird gebosselt. Das passt super, da mach ich mit. Mir fiel dann noch eine ganz wichtige Frage ein, ob es denn in der Turnhalle auch eine Toilette für Rollifahrer gibt? Und was glaubt ihr war die Antwort. Richtig! Nein, es gibt dort keine Toilette für Rollstuhlfahrer. Na super, Behindertensport, an dem Behinderte mit Rolli nicht teilnehmen können, weil das Klo mit Rolli nicht erreichbar ist.

Mir bleibt nichts anderes übrig, als nur mit dem Kopf zu schütteln.

Landesgartenschau Eutin

Hallo Welt,

ich war mal wieder unterwegs. Diesmal ging es mit dem Zug in die wunderschöne Rosenstadt Eutin, denn dort findet gerade die Landesgartenschau statt. Ich bin nicht die perfekte Gärtnerin … sagen wir so, ich habe überhaupt keine Ahnung davon. Ich kann mich aber an wunderschönen blühenden Blumen erfreuen. Wenn denn welche vorhanden sind.

Aber von Anfang an. Die Landesgartenschau (LGS) in Eutin hat zwei Eingänge. Der Haupteingang ist aber viel weiter weg vom Bahnhof, als der Eingang am Schloss. Somit nahm ich stadteinwärts den kürzesten Weg zum Eingang am Schloss. Ich muss ja mit meiner Reichweite der Batterie (27 km) gut haushalten.

Am Schloss angekommen, fühle ich mich gleich wieder wie zu Hause (ich bin in Eutin geboren). Schaut einfach selber. Ich das nicht traumhaft schön?

IMG_20160521_163647

 

 

 

 

Am Eingang musste ich 14,– € (ermäßigt) Eintritt zahlen.  Die normale Tageskarte kostet 16,– €.

Und nun hatte die Qual der Wahl. Fahre ich nach links oder nach rechts. Der größere Bereich der LGS liegt rechts vom Eingang, also ging es auch nach rechts. Ja, was soll ich sagen. Wo sind die vielen schönen Blumen? Irgendwie war nur grüner Schlosspark.

Einmal um das Schloss herum auf einer großen Rasenwiese (Schlossgarten) dann ein abgestecktes Blumenbeet. Die Fahrt mit dem Rolli auf dem Rasen war so holprig, dass mir an meiner Fußstütze etwas weggebrochen ist, was die Stütze fest hielt. Klasse, ab jetzt schwingt meine Stütze nur noch frei hin und her. In Gedanken habe ich einen Gruß an mein Sanitätshaus geschickt. Aber zurück zum Blumenbeet. So wirklich war das kein Blumenbeet.  Da waren Kräuter und Blumen gemischt. Ich, die keine Ahnung habe, konnte jedenfalls nicht unterscheiden, wo Salbei aufhört und eine Blume, die verblüht ist, anfängt.

Wir haben Mitte August. Es gibt doch bestimmt viele schöne Blumen, die auch im August noch schön und kräftig in ihrer Blüte stehen. Na gut, mit schwingender Fußstütze weiter durch den grünen Schlosspark. Hier und dort immer wieder vereinzelt ein kleines Blumenbeet, was teilweise sehr verwelkt und vertrocknet aussah.

Hier ein paar Eindrücke

IMG_20160817_120919 IMG_20160817_122401

IMG_20160817_122809 IMG_20160817_122644

IMG_20160817_123342

Weiter kamen wir dann zu den Blumenhallen. Ganz fürchterliches Kopfsteinpflaster teilweise. Man kann vieles nicht richtig sehen, weil man mit dem Rollstuhl nicht überall ran kommt. Nee, einmal umkehren und dann wieder zurück Richtung Eingang und dann dann links Richtung Seepark. Der Weg dorthin ging an wunderschönen Dahlien vorbei.

IMG_20160817_124029
In der Stadtbucht dann noch ein kurzer Stopp für Käffchen und Kuchen eingelegt. Falsch, das war auch nur ein Küchchen ca. 9 x 6 cm für 2,80 €!!! Ich habe für 2 Stückchen Kuchen, einen kleinen Becher Kaffee und einen kleinen Becher Kakao 11,90 € bezahlt.

IMG_20160817_134826

Ich überlege gerade … Pflaumenkuchen mit Hefeteig, und nicht diesem trockenen und staubigen Mürbeteig, selber backen,  jeweils das Stück einen Zentimeter größer schneiden, also 10 x 7 cm und von meinem Balkon aus für 3,– € verkaufen ———  ich kann reich werden.

Ich schweife schon wieder vom Thema ab.  Zurück zur LGS. Nach dem Käffchen dann langsam wieder Richtung Ausgang. Durch die schöne Innenstadt Richtung Bahnhof.

Nach insgesamt 7 Stunden war ich wieder zu Hause.

Mein Fazit. Die LGS ist mit ihrem Eintritt viel zu teuer. Ich hätte mir auch im August viel mehr schöne farbenprächtige Blumenbeete gewünscht.

Die Kleingärten bei uns in Lübeck haben auch jetzt im August eine herrliche Farbenpracht an Blumen. Teilweise schöner, als auf der LGS.

Ich kann aber nicht nur meckern. Allein Eutin ist immer eine Reise wert. Ich werde nächstes Frühjahr nochmal wieder hinfahren, und dann kann ich z.B. die Stadtbucht genießen, ohne teuren Eintritt zu bezahlen.